Fahren Lernen Mit der Fahrschule Michaelis


Der Führerschein ist eine wichtige Sache im Leben. Deshalb sollte man sich die Fahrschule seines Vertrauens sorgfältig auswählen und nichts überstürzen. In unserer Fahrschule steht die Sicherheit an erster Stelle. Du wirst von uns sorgfältig auf das Leben nach der Fahrschule vorbereitet, d.h. du erhältst alle nötigen Fahrkenntnisse, damit du dich später auch alleine verantwortungsvoll und sicher im Straßenverkehr zurechtfinden kannst. Du hast bei uns auch die Möglichkeit, dir alles einmal unverbindlich in einer kostenlosen Schnupperstunde anzusehen und dich in Ruhe zu entscheiden. Solltest du die Wahl getroffen haben (und wir hoffen sehr für uns), kannst du in den nachfolgenden Punkten nachlesen, wie eine Fahrausbildung in der Fahrschule Michaelis abläuft.

der theoretische Unterricht

Theorieunterricht findet bei uns an 7 Tagen in der Woche statt. Die Theoriepflichtstunden belaufen sich auf 14 Themen.

 

Der Stoff des theoretischen Pflichtunterrichtes ist gegliedert in den:

  1. allgemeinen Teil (Grundunterricht) bestehend aus 12 Stunden.
  2. klassenspezifischen Zusatzunterricht:
    • A (Motorrad):                  4 Stunden
    • B (PKW):                        2 Stunden

Unsere Theorie-Unterrichtszeiten in der Fahrschule Michaelis direkt am S-Bahnhof Nettelnburg:

 

Montag bis Donnerstag von 19:00 - 20:30 Uhr

Donnerstag von 09:00 - 10:30 Uhr

 

Unsere Theorie-Unterrichtszeiten in der Fahrschule Michaelis im EKZ Dorfanger Boberg (Bergedorf):

 

Montag und Donnerstag von 19:00 - 20:30 Uhr


 

Eine genaue Termin-Übersicht der jeweiligen Themen hängt in der Fahrschule für Euch aus und ist auch online verfügbar.


der praktische unterricht

Der Gesetzgeber schreibt in der Fahrschülerausbildungsverordnung lediglich die Fahrten in der Nacht, auf der Autobahn und der Landstrasse vor. Die 12 Sonderfahrten dürfen erst zum Ende der Ausbildung erfolgen. Dabei sind die Ausbildung in der Stadt und die Grundaufgaben noch nicht enthalten.

 

Mindestanforderungen an Fahrstunden (Pflichtfahrten) Klasse A + B:

  • Überlandfahrt:                       5 Stunden
  • Autobahnfahrt:                     4 Stunden
  • Beleuchtungsfahrt:             3 Stunden

Währende der Übungsstunden halten wir uns hauptsächlich in der Umgebung auf, in der die praktische Prüfung stattfinden wird. Durch diese optimale Vorbereitung versuchen wir dir den größten Teil der Prüfungsangst im Vorfeld zu nehmen.

 


Generell lässt sich keine Aussage darüber machen, wie viele Fahrstunden ein/e Fahrschüler/in benötigt. Aber getreu unserem Motto versuchen wir, dich bestmöglichst auf die Prüfung vorzubereiten.

 

Der folgende Stufenplan ist gesetzlich vorgeschrieben und beinhaltet hier die verkürzte Form. Dein Fahrlehrer wird dir vor jeder Übungsfahrt die Inhalte der

Übungen erklären. Dadurch kannst du den Stand deiner Ausbildung jederzeit erkennen und hast eine Vorstellung der Übungen, die noch vor dir liegen.

 

Achtung: Eine neue Stufe kann erst begonnen werden, wenn die Anforderungen der Vorstufe selbständig bewältigt werden!

1 Grundstufe:

  • Erklärung des Stufenplans, der Bedienungelemente, Lenkübungen, Beobachtung und richtiges Sehen.
  • Anfahren und Halten, Kupplungsschleifpunkt, Schalten bis 2. Gang.
  • Zurückschalten in den 1. Gang an engen, unübersichtlichen Stellen.

2 Aufbaustufe:

  • Anfahren unter Zeitdruck, Schalten bis 5. Gang, Zielbremsung an Ampelanlagen.
  • Zurückschalten vor dem Abbiegen, mit und ohne Abbremsen durch Fußbremse.
  • Anfahren am Berg, Wenden, Einparken, Rückwärts um die Ecke usw.

 

3 Leistungsstufe:

  • Abbiegen in alle Richtungen an Kreuzungen mit Vorfahrt von rechts, Einbahnstrasse.
  • Verhalten bei Vorfahrt gewähren und Stop-Schildern.
  • Abknickende Vorfahrten, Bahnübergänge, Kreisverkehre.
  • Fahrstreifenwechsel auch bei dichtem Verkehr und Abbiegen an Ampelkreuzungen.
  • Kombiniertes Abbiegen (rechts und wieder links, links und wieder links)
  • Zusammenfassung aller bisher geübten Lehrinhalte (Fahrlehrer hilft nur wenig).

4 Sonderfahrten:

  • Landstrasse (mind. 5 Fahrstunden á 45 Minuten)
  • Autobahn (mind. 4 Fahrstunden á 45 Minuten)
  • Beleuchtungsfahrt (mind. 3 Fahrstunden á 45 Minuten)

5 Reifestufe:

  • Selbständiges Fahren mit Richtungsansage durch Vorwegweiser u.s.w. (Fahrlehrer hilft nur wenig)
  • Vorprüfungsfahrt: Fahrschüler soll alle anfallenden Aufgaben selbst bewältigen. Fahrlehrer schreibt, wie bei der Prüfung, die Fehler mit und bespricht sie.
  • Wiederholung der zu beanstandenden Fahraufgaben.

Die praktische Fahrprüfung kann frühestens einen Monat vor dem 18. Geburtstag gemacht werden. Nachdem der Fahrschüler und der Fahrlehrer sich einig sind, dass das Fahrkönnen ausreicht, um an der praktischen Fahrprüfung teilzunehmen, wird der Fahrschüler durch die Fahrschule angemeldet. Die praktische Fahrprüfung findet mit Ihrem Fahrlehrer und einem Fahrprüfer statt. Dabei dauert die Fahrt 45 Minuten (bei Motorrad-Prüfungen 60 Minuten).

 

In der Regel findet die praktische Prüfungsfahrt in bekannter Umgebung statt. Sie beinhaltet das Fahren in der Stadt, außerhalb der Stadt (Autobahn) und die Grundfahraufgaben (Einparken,Wenden,Gefahrbremsung).

 

Für Motorradfahrschüler ist Bekleidung bis auf die Stiefel bei uns in den Größen von S bis XL vorhanden. Wir beraten Sie ebenso gerne bei

der Auswahl und dem Kauf der passenden Kleidung.

 

Mit der Aushändigung des Führerscheins beginnt eine Probezeit, die nach zwei Jahren endet, sofern keine Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung

(StVO) im Verkehrszentralregister eingetragen werden.


Fahrstunden

Termine für Fahrstunden können selbstverständlich jederzeit während der Öffnungszeiten über das Büroteam oder nach der Fahrstunde direkt beim entsprechenden Fahrlerer gebucht werden.